Asien

Urlaub in Asien - Touristische Länderübersicht der beliebtesten Destinationen Asiens

Asien steht für Gastfreundschaft, pittoreske Landschaften, stolze Kulturen, kunstvolle Tempelanlagen, exotische Tierwelten und tropische Inselparadiese. Lesen Sie essenzielle Reise-Informationen zu den Reisezielen Asiens.

Laos – Imposante Naturspektakel im untouristischen Binnenland

Das dünn besiedelte und touristisch noch wenig erschlossene Laos mit der Hauptstadt Vientiane ist eines der ärmsten Länder der Welt. Es wird von China, Vietnam, Kambodscha, Thailand und Myanmar eingeschlossen und hat als einziges Land in Südostasien keinen Zugang zum Meer. Im Norden bietet Luang Prabang einen Einblick in die farbenfrohe Kultur.

Die dschungelbewachsene Bergwelt zieht vor allem Naturliebhaber an. Im Süden bringt der Mekong, der auf fast 2000 Kilometern auf laotischem Gebiet liegt, beeindruckende Naturspektakel mit sich.


China - Strände, Steppen, Steilgebirge

Die Volksrepublik China erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 9,5 Millionen Quadratkilometern und ist somit größter als ganz Europa bis hin zum Ural. China verfügt über extrem abwechslungsreiche Landschaften: Im Süden erstrecken sich hunderte Kilometer Küstenlinie mit beliebten subtropischen Tauch- und Urlaubsorten wie Hainan, im Norden fasziniert die Wüste Gobi, während der Westen des Landes durch seinen Hochgebirgscharakter besticht. Im Nordosten des Landes liegt Peking (oder Beijing), die historische Hauptstadt Chinas.


Nepal - Über den Dächern der Welt

Eingebettet zwischen China und Indien liegt Nepal, nach Tibet das höchstgelegene Land der Welt. Nepal ist vor allem für Bergsteiger und Trekkingliebhaber ein begehrtes Reiseziel, denn hier liegt der höchste Berg der Welt – der Mount Everest – im höchsten Gebirge der Welt – dem Himalaja. Die Hauptstadt Kathmandu liegt in knapp 1300 Metern Höhe eingebettet in einen Talkessel und bildet das kulturelle als auch wirtschaftliche Zentrum des Landes.


Korea - Geheimnisvolle Halbinsel

Auf der koreanischen Halbinsel, umgeben vom Japanischen, Ostchinesischen und Gelben Meer, liegen Nord- und Südkorea, zwischen denen ein starker Kontrast herrscht. Während Nordkorea sich erst langsam für den Tourismus öffnet, hat sich Südkorea bei Asien-Fans schon längst zu einem Geheimtipp entwickelt. Ausladende Wälder und Gebirge und eine beeindruckende Küstenlinie versprechen einen außergewöhnlichen Urlaub. Neben der Hauptstadt Seoul bietet Südkorea eine Vielzahl an bedeutenden historischen Stätten, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurden.


Japan - Das Gebirge, das sich aus dem Meer erhob

Vor den Küsten Koreas und Russlands erstreckt sich im Pazifik die Inselkette, welche den Staat Japan bildet. Sie besteht aus den vier Hauptinseln Hokkaido im Norden, der größten Insel Honshu, auf welcher die Hauptstadt Tokio liegt, sowie Kyushu und Shikoku im Süden. Die Inselkette bietet von beeindruckenden Gebirgsketten über Hochebenen bis hin zu den Küsten eine abwechslungsreiche Landschaft, die sowohl Bergsteiger, Ornithologen als auch Mountainbiker begeistert.


Indien - Vom Himalaya bis hin zum Ganges

Indien wartet mit einer unglaublichen Größe von über 3,25 Millionen Quadratkilometern auf und erstreckt sich über den gesamten indischen Subkontinent. So weitläufig wie das Land, so abwechslungsreich seine Landschaft: vom höchsten Gebirge der Welt, dem Himalaya im Norden, über das Mittelgebirge Dekkan bis hin zu den Deltas des Ganges, welche sich weit bis in den Golf von Bengalen erstrecken oder den der Malabarküste vorgelagerten Korallenatollen von Lakshadweep.


Vietnam - Die längste Küste Südostasiens

Bis vor einigen Jahren war Vietnam ein Insidertipp für kulturbegeisterte Asienurlauber. Doch dies hat sich geändert. Heute ist das Land eine friedliche und sichere Alternative zu anderen südostasiatischen Urlaubszielen. Vietnam bietet nicht nur eine über 3.400 Kilometer lange Küstenlinie, sondern auch über faszinierende Landstriche wie das Delta des Roten Flusses rund um die Hauptstadt Hanoi oder das Mekong-Delta mit der Millionenmetropole Ho-Chi-Minh-Stadt, die zahlreiche historische und kulturelle Bauten beherbergt.


Thailand – Fröhliche Menschen, stolze Kultur und Naturparadies

Das ehemalige Königreich Siam – umgrenzt von Myanmar, Laos, Kambodscha, Malaysia, dem Golf von Thailand und der Andamanensee – ist eines der beliebtesten Reiseziele Südostasiens. Während Zentralthailand mit der Hauptstadt Bangkok den kulturellen Mittelpunkt des Landes darstellt, erstrecken sich im Süden zahlreiche Strände und Inseln. Der Norden ist bekannt für seine dschungelbewachsene Bergwelt und der Osten (Isaan) für seine Ursprünglichkeit. Doch so unterschiedlich wie die Regionen sind, allen ist das warme Lächeln der Einheimischen gemein, die jeden Gast herzlich willkommen heißen.


Malaysia – Malaiische Halbinsel und Naturschönheit Borneo

Malaysia besteht aus zwei, vom Südchinesischen Meer getrennten Landesteilen. Im Westen liegt an der Grenze zu Thailand die Malaiische Halbinsel mit der Hauptstadt Kuala Lumpur. Im Osten teilt sich Malaysia die Insel Borneo mit Indonesien und Brunei. Die Regionen Sarawak und Sabah sind vor allem bei Natururlaubern beliebt und bekannt für den Regenwald, der zu den ältesten der Welt zählt, die artenreiche Flora und Fauna und die faszinierenden Unterwasserwelt. Der Kinabalu ist mit über 4000 Metern der höchste Berg des Landes.


Singapur - Der kleinste Staat Südostasiens

Singapur erstreckt sich zwar über mehrere Inseln, kommt von seiner Größe her aber gerade einmal an Hamburg heran. Der Stadt- und Inselstaat Singapur liegt vorgelagert vor der Malaiischen Halbinsel und gilt als einer der südlichsten Punkte Südostasiens. Trotz seiner relativ geringen Größe hält Singapur einige Attraktionen in petto: Zahlreiche Parks, Reservate und Gärten laden dazu ein, durch die Mangrovensümpfe zu waten oder sich auf die Suche nach einer der über 600 Vogelarten zu begeben.


Mongolei - Ein Paradies für Naturliebhaber

Die Mongolei gilt noch als exotisches Reiseziel, doch immer mehr Abenteuerlustige und Naturliebhaber entdecken dieses außergewöhnliche Land in Zentralasien für einen Urlaub. Mit seinen Steppen und Hochgebirgen bietet die Mongolei atemberaubende Einblicke in die Natur. Ein beliebtes Ziel ist Terchin Tsaggan Nur, auch genannt der "Weiße See", welcher inmitten einer beeindruckenden Vulkanlandschaft liegt oder die Bergregion Changai, die Bergsteiger und Wanderer nach der Tour mit über 40 heißen Quellen belohnt.


Sri Lanka - In neuer Pracht erblüht

Der Inselstaat Sri Lanka im Indischen Ozean hatte es in der Vergangenheit nicht immer leicht. Naturkatastrophen und Bürgerkriege beutelten die Insel. Doch Sri Lanka hat sich erholt und erstrahlt in neuem Glanz noch schöner als zuvor. Traumhafte Strandregionen, fruchtbare Tieflandebenen sowie das zentrale Hochland mit seinen berühmten Teeanbaugebieten machen die Insel zu einem abwechslungsreichen und attraktiven Urlaubsziel. Ein besonderes Schauspiel bieten die Bambarakanda-Wasserfälle, die sich 240 Meter nach unten ergießen.


Die Malediven - Ein Paradies für Taucher

Die Malediven sind eine Inselkette von 1196 Inseln, welche südwestlich von Indien und Sri Lanka liegen. Nur 220 der Inseln sind auch tatsächlich von Menschen bewohnt. Die Besonderheit hierbei ist, dass es Inseln für die Einheimischen und Inseln für Touristen gibt. Die Malediven sind vor allem bei Tauchern sehr beliebt, da es zahlreiche Riffe und Atolle gibt, die Einblicke in eine der buntesten Unterwasserwelten auf dem ganzen Planeten bieten.


Indonesien – Der größte Inselstaat der Welt

Die Republik Indonesien ist mit seinen über 17.000 Inseln, die sich über 5000km entlang des Äquators verteilen, der größte Inselstaat der Welt. Die Hauptinseln sind Sumatra im Westen, Java mit der Hauptstadt Jakarta, die dschungelbewachsene Südhälfte von Borneo, Sulawesi sowie Papua im Osten, das an Papua Neu-Guinea grenzt. Besonders beliebte Urlaubsziele sind das belebte Bali und Lombok mit ihren zahlreich vorgelagerten Eilanden. Auf den indonesischen Inseln erstreckt sich das größte Regenwaldgebiet der Welt, das vor allem Naturliebhaber anzieht.


Die Philippinen - Der Archipel der 7100 Inseln

Die Philippinen liegen inmitten der Südostchinesischen und der Philippinensee südlich von Taiwan. Der Archipel, der sich aus unzähligen winzigen Inseln zusammensetzt, wird grob in drei Bereiche unterteilt: die südliche Mindanao-Gruppe, die nördliche Luzon-Gruppe sowie die zentral gelegene Visayas-Gruppe. Die Philippinen sind besonders bei Tauchern und Strandurlaubern beliebt, da es eine Vielzahl an ansprechenden Resorts und Hotels auf eigenen, privaten Inseln gibt, die einen rundum gelungenen Aufenthalt garantieren.


Kambodscha – Heimat von Angkor Wat

Das Königreich Kambodscha mit seiner Hauptstadt Phnom Penh im Süden liegt zwischen den Ländern Vietnam, Laos und Thailand und hat Zugang zum Golf von Thailand. Der kleine Khmer-Staat zählt zu den ärmsten Ländern der Welt und ist bislang vor allem um die Stadt Siem Reap im Norden touristisch erschlossen. Hier liegt das berühmte Angkor Wat im Dschungel von Kambodscha, das jährlich viele Reisende aus aller Welt anlockt. Es ist die größte Tempelanlage der Welt und zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Südlich davon befindet sich der Tonle Sap, der größte Binnensee der Welt mit einem großen Fischreichtum.


Myanmar – Kulturelle Schätze und herzliche Gastfreundschaft

Das noch unentdeckte Myanmar (ehemals Birma/Burma) mit der Hauptstadt Naypyidaw wird umgrenzt von den Ländern Bangladesch, Indien, China, Laos, Thailand und dem Golf von Bengalen sowie der Andamenensee. Das Land hat erst vor kurzem seine Tore für den Tourismus geöffnet und bietet neben den gastfreundlichen Einheimischen eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten: die frühere Hauptstadt Rangun, die Tempelanlagen in Bagan, der Inle-See und das kulturelle Zentrum Mandalay. Bei Naturliebhabern sind vor allem die Ausläufer des Himalayas im Norden sowie die zahlreichen, der Küste vorgelagerten Inseln beliebt.