Japan

Zwischen Tradition und Moderne

Japan
Flagge von Japan

Ein kleiner Inselstaat mit den mächtigen Nachbarn China und Russland, aber auch ein global Player unter den Industrienationen: Japan ist bekannt für seine Gegensätze. Dies gilt aber nicht nur für die bekannten Widersprüche von alten Tempeln, neben denen Wolkenkratzer in die Höhe schießen.


Die japanischen Alpen ziehen Wintersportler an, während in der alten Kaiserstadt Kyoto das kulturelle Leben mit No-Theater, Gartenanlagen und Tempeln ruft. Die Region um Aomori wiederrum ist bekannt für die besten Leckerbissen aus dem Meer und traditionelle Gasthäuser, deren mit Tatami ausgelegte Räume zur ruhigen Einkehr nach einem entspannenden Bad in einer heißen Quelle einladen.

Hokkaido, die nördlichste der Inseln, ist bekannt für ihre kalten Winter während Okinawa Heimat der sonnigen Strände und der Ryukyu-Kultur ist. In Richtung Süden geht es nach Taiwan. Die Millionenstadt Tokyo liegt mittig zwischen den nördlichsten und südlichsten Punkten des Landes, an der Ostküste der Insel Honshu. Hier liegt der Palast des japanischen Kaisers genauso wie das berühmte Vergnügunsviertel Shibuja, welches im Schatten des Meiji-Schreins liegt. Die traditionelle Kirschblütenschau ist eine besondere Augenweide in dessen Park. An sonnigen Tagen sehen Sie bis zum höchsten Berg und Wahrzeichen des Landes, dem Fuji, welcher, von fünf sehen umgeben, auch außerhalb der Klettersaison Ausflügler anzieht.

Japan ist bekannt für seine sehr dynamischen und modernen Großstädte. Jedoch hat das traditionelle Dorfleben darunter nie gelitten. Kultur und Traditionsbewusstsein, wird immer noch unter den Japanern stark geachtet. Man kann sogar sagen, dass der Erfolg japanischer Großkonzerne auf uralte Werte wie absolute Loyalität, Respekt und Aufopferung für den Betrieb oder Familie beruht. Japan hat schon lange die wirtschaftliche Vormachtstellung Asiens übernommen. Begeben Sie sich also auf eine lebendige Reise, auf der Sie das treiben der Sie eine gewaltige Industriegesellschaft wie in Tokyo sowie grandiose Landschaften in Nara erleben. Besonders beliebt sind geführte Rundreisen durch Japan, welche sich - mit dem richtigen Reiseanbieter - wunderbar individuell gestalten lassen.

Japanische Frau
Erleben Sie die Gastfreundschaft der Menschen in Japan

Beste Reisezeit & Klima

Die beste Reisezeit für Japan ist von Anfang März bis Mai. September bis November ist ebenfalls eine sehr gute Zeit zu reisen, denn die Temperaturen sind angenehm und die Herbstfarben der Landschaft sind atemberaubend. Während Dezember bis Februar kann es sehr kalt werden und in den Sommermonaten Juni bis August, kommt man sogar schnell ins Schwitzen.

Visum & Einreisebestimmungen

Als deutscher Staatsbürger erhalten Sie bei Einreise nach Japan, bis zu einem Aufenthalt von 90 Tagen, ein Visum. Ebenfalls benötigen Sie einen gültigen Reisepass welcher noch mindestens 6 Monate gültig sein muss. Eine Verlängerung Ihrer Reise auf insgesamt 180 Tage, können Sie bei einem der regionalen Reisebüros beantragen.

Impfungen & Gesundheit

Japan schreibt keine Impfungen vor, außer bei Urlaubern, die aus einem Gelbfieber-Epidemie-Gebiet einreisen. Bitte sprechen Sie jedoch mit Ihrem Hausarzt vor der Abreise. 

Menschen & Religion

Traditionelle Religionen der Menschen in Japan sind Shintoismus und Buddhismus. Daneben gibt es christliche und andere religiöse Minderheiten. Japan besitzt eine parlamentarische Staatsform.

Zahlungsmöglichkeiten

Landeswährung ist der Yen (1 EUR = 122 Yen). Reiseschecks in Euro oder US-Dollar werden überall akzeptiert, genauso wie internationale Kreditkarten. Bargeld können Sie an den ATM - Geldautomaten bedenkenlos abheben. Nehmen Sie auch immer genügend Kleingeld mit, da in Japan Getränke uns Snacks in Automaten angeboten werden.

Gut zu wissen

  • Beim Essen stecken Sie bitte niemals die Essstäbchen aufrecht in den Reis, weil dies an Räucherstäbchen erinnert, die für verstorbene Familienmitglieder angezündet werden.
  • Schuhe werden immer ausgezogen, egal ob man Häuser, Tempel oder Restaurants betritt.
  • Zur Begrüßung werden nicht die Händegeschüttelt. Es wird sich je nach Rang des anderen verbeugt. Touristen müssen dies nicht tun, ein freundliches Gesicht reicht schon aus.
  • Trinkgelder sind nicht üblich und sollten sogar vermieden werden.
  • Taxifahrer sprechen selten Englisch, deshalb empfehlen wir Ihnen, immer die Adresse des Zielortes ausgedruckt in japanischen Schriftzeichen mitzunehmen.
Fujiyama in Japan
Der Fujiyama in Japan